• zuhören

    handeln

    vorankommen

    Philipp J. Beckmann

    Bürgermeisterkandidat

  • Mit Haut und Haar

    für Schwelm

    Philipp J. Beckmann

    Bürgermeisterkandidat

  • Rathausphilharmonie mit

    100 Einzelbüros oder

    Schulen mit sauberen

    Toiletten?

  • erst denken

    dann handeln

    Philipp J. Beckmann

    Bürgermeisterkandidat

Liebe Besucherin,

Lieber Besucher,

mein Name ist Philipp J. Beckmann. 

Ich bin 36 Jahre alt, Diplom Ökonom, gebürtiger Schwelmer und Ihr Bürgermeisterkandidat der FDP für Schwelm.
Ich habe an der Ruhr-Universität Bochum Wirtschaftswissenschaft studiert und arbeite als Analyst für eine international tätige Ratingagentur.

Seit fast 20 Jahren bin ich in der Kommunalpolitik in Schwelm aktiv, langjähriger Ortsvorsitzender der FDP Schwelm und seit mehreren Jahren als Mitglied im Schwelmer Stadtrat vertreten.

Ich kenne Schwelm und seine Herausforderungen. Ich habe aber auch die innovativen Lösungen und Ideen anderer Städte durch meine Tätigkeit aus erster Hand kennengelernt.

Ich möchte die Stadt Schwelm zukunftsfähig gestalten, mit einer kompetenten und modernen Verwaltung, die serviceorientiert und bürgernah ist. Dafür braucht es nicht den Blick aus Jahrzehnten Verwaltungserfahrung, sondern frischen Wind und neue Ideen, um die Herausforderungen und Aufgaben unserer Kommune zu meistern.

Sie wollen es genau wissen? Schreiben Sie mir oder besuchen Sie mich am Stand der FDP am Samstag Vormittag auf dem Bürgerplatz.

Ich freue mich.
Ihr Philipp J. Beckmann

Die kleine Wirtschaft ist groß im Stadtbild

Der Einzelhandel prägt die Stadt

Ich bin davon überzeugt, dass die inhabergeführten Geschäfte und ein gutes gastronomisches Angebot entscheidend zur Lebensqualität in unserer Stadt beitragen. Es gilt diese Unternehmerinnen und Unternehmer zu unterstützen und zu fördern, so dass Schwelm weiter lebendig und attraktiv bleibt.

Initiativen, bürgerschaftliches Engagement und neue Ideen sollen von der Verwaltung konstruktiv unterstützt und begleitet werden. Politik und Verwaltung sollten mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam die Stadt gestalten, denn Schwelm lebt von diesem privaten Engagement.
Ich möchte die Stadtentwicklung in mehreren Schritten voranbringen. 
Stadtentwicklung fängt im Kleinen an und setzt sich aus vielen individuellen Maßnahmen zusammen. 

Ein wichtiger Schritt dazu kann beispielsweise die Umnutzung des alten Kesselhauses auf der Brache des Brauereigeländes zu einer Markthalle sein. Ein offener Raum als Ort der Begegnung, nutzbar für Veranstaltungen und Märkte, bietet ein Potential für die Bürgerinnen und Bürger.
Weiter ist es längst an der Zeit dem Wilhelmplatz endlich zu ein wenig Ansehen zu verhelfen und dieses bisher ungenutzte innerstädtische Freiraumpotential zu aktivieren. Der Wilhelmplatz sollte nicht nur für Autos als Parkraum dienen, sondern vielmehr den Bürgerinnen und Bürger eine Aufenthaltsqualität bieten. 

Der Platz sollte erlebbar werden und funktional die Aspekte Aufenthaltsqualität, Veranstaltungsfläche - zum Beispiel für das Schwelmer Heimatfest - und Parkraum vereinen. Ich setze mich daher mit meiner Partei für die Gestaltung des Wilhelmplatzes ein. Schon allein durch das Einzeichnen von Parkflächen kann das Stellplatzangebot erweitert werden. Eine Zu- und Abflussregelung kann außerdem noch den täglichen Suchverkehr minimieren.

Durch eine qualitätsvolle und klimaangepasste Gestaltung des öffentlichen Raumes mit zum Beispiel Grün- und Wasserflächen sowie Sitzplatzangeboten kann der Wilhelmplatz zusätzlich zum Verweilen einladen.

Zurück zur Vernunft

Haushaltspolitik mit Sachverstand

Die Corona Pandemie wird die Stadtkasse zukünftig erheblich belasten. Die Gewebesteuereinnahmen sind bereits um mehr als 50 % eingebrochen. Um die aktuellen Ausgaben bewältigen zu können, sind die Liquiditätskredite bereits auf über 50 Millionen Euro angestiegen. In dieser Situation müssen wir alle städtischen Projekte grundlegend überprüfen.

Notwendig ist zuerst ein Umdenken bei der Planung von Rathaus und Kulturhaus, denn die notwendigen Kredite für einen Rathausneubau kann die Stadt Schwelm in der Form nicht tragen. Sie werden noch Jahrzehnte von den Bürgerinnen und Bürgern bezahlt werden müssen.

Eine moderne Verwaltung benötigt schnelle Datenverbindungen, statt hundert Einzelbüros.
Für die vorrangig abzuarbeitenden Projekte wie die Neubauten der Feuerwehrwachen, der Neugestaltung der Bäderlandschaft oder dem Ausbau der Schulen und Kindergärten wird sonst kein Geld übrigbleiben. Darüber hinaus sind beim Gymnasium, der Realschule und der Engelbertschule ebenfalls Investitionen dringend notwendig.

Die Grundsteuer zahlen alle Schwelmer. Sie steigt regelmäßig direkt nach der Wahl. Als FDP wollen wir die Stadtkasse endlich langfristig auf eine stabile Grundlage stellen. Das sind wir unseren Kindern schuldig.

Den Vorteil nutzen

Der Bahnhof – das Tor in die Region

Der Schwelmer Bahnhof mit dem Busbahnhof ist das Tor in die Region und der Schlüssel der Stadt für eine umweltfreundliche Mobilitätsnutzung. Bereits heute wird er täglich von vielen Pendlerinnen und Pendlern für ihren Weg zur Arbeit oder zur Schule genutzt.

So wie der Bahnhof heute aussieht ist er ein Schandfleck und wenig einladend, daran müssen wir schleunigst etwas ändern.
Zudem sollte die Nutzung des ÖPNV vorangetrieben werden. Um für die Pendlerinnen und Pendler den Umstieg vom Auto hin zu Bus und Bahn so komfortabel wie möglich zu gestalten, setze ich mich mit meiner Partei für ein Park & Ride Parkhaus und eine Radstation in Bahnsteignähe ein. 

Unsere Antwort auf den Klimawandel sind pragmatische Mobilitätslösungen, jetzt und heute, anstatt mit Wunschkonzepten in ferner Zukunft.

Warum Philipp J. Beckmann

die richtige Wahl für Schwelm ist.

Wahlarena Schwelm

Die Kandidaten in der Diskussion

Am 19. August hatte die SIHK die Kandidaten um das Bürgermeisteramt in Schwelm zur Diskussionsrunde geladen.
Eine Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier:

Der Wunschzettel

Das komplette Wahlprogramm für die
Kommunalwahl 2020 in Schwelm
finden Sie hier als PDF.

Für ausführliche Informationen zu meinen Ideen, würde ich mich freuen, wenn Sie mit mir in Kontakt treten.

crossmenu